Kühtaier Bergkaiser 2012

12.08.2012 | 10:15 Uhr | Innsbruck

Im Ziel in Kühtai auf 2020 m Seehöhe – Willi Hofer vom URC-Ötztal | © Pati

Es gab keine Ausreden nicht mitzufahren. Blauer Himmel, traumhafte Temperaturen zum Radfahren und zum Olympia Marathon Finale um 13:30 Uhr bzw. MTB-CC-Olympiarennen mit zweifacher österreichischer Beteiligung wieder zuhause.

Die erste Richtzeit auf der neuen Strecke des Kühtaier Bergkaiser wurde mit 2:08 fixiert. Bis auf den Start in Innsbruck beim Landestheater und dem Ziel am Kühtaisattel ist die Streckenführung gänzlich anders. Die Strecke misst jetzt insgesamt 65 Kilometer und 1600 Hm und ist somit kein reines Hillclimb Rennen mehr. Durch die Stadt Innsbruck fährt das gesamte Teilnehmerfeld mit Polizeieskorte neutralisiert – erst dort erfolgt die Startfreigabe. Auf der flachen Tiroler Straße B171 geht es über Zirl, Telfs und Silz bis zum Abzweig Haimingerberg bzw. Silzer Sattel. Auf der einsamen Bergstraße am Haimingerberg bis zum Sattele sind 1020 Hm auf 9,7 Kilometer zurückzulegen. Nach Ochsengarten führt die Straße 1,8 Kilometer bergab dabei gehen 135 Hm verloren und von dort sind es nur noch eineinhalb flache Kilometer bis zum steilsten Anstieg des Tages der 20 Prozent Steigung auf einen Kilometer Länge misst. Auf den restlichen 5 Kilometer werden 264 Hm treppenartig bergauf bis ins Ziel nach Küthai bewältigt.

Die Blutabnahme führte nicht zum Ausschluss bestätigte aber meine Leistung. Chips, Bier, zwei Wochen ohne Bewegung führt zu drei Kilo Übergewicht und ist absolut ungesund aber nicht verboten. Die Labestation in Silz haben alle Teilnehmer ausgelassen und die Labestation am Sattele ebenfalls, außer mir. Die beiden reizvollen Frauen die überaus freundlich bedienten, dienten zusätzlich der Ausrede aus anderen Gründen außer der Fitness anzuhalten.

Der 99te Platz im Ziel reichte um mit fünf Minuten Vorsprung der erste beim Nudelessen zu sein.

Letzter zu werden ohne es darauf anzulegen ist wahrscheinlich genauso schwer wie erster zu werden und Gründe dafür gibt es vermutlich sehr viele.

 

Kühtaier Bergkaiser 2009

«35 km 1450 Hm für Rennrad und Mountainbike»

Kühtaier Bergkaiser 2009FotosInfosErgebnisseRennradMänner (197 Klassierte)1. Obwaller H. P. AUT 1:30:47.012. Tumler M. ITA 1:30:47.873. Miran C. SLO 1:31:48.7594. (31.) Krenn O. AUT 1:46:40.74112. Hofer W. AUT 1:50:59.03MountainbikeMänner (9 Klassierte )1. Kopf  GER 1:39:29.822. Stofleth A. AUT 1:44:53.173. Hofer W. AUT 1:50:59.03Innsbruck | 10.15 Uhr

Siegerehrung in der Disziplin Mountainbike v.l. Hofer, Kopf, Stofleth | ©  Sportfotos Andre

Mein emotionaler Auftritt im steilsten Anstieg nach der Ortschaft Gries überzeugte den rücksichtlosen Autofahrer der gerade dabei war seine Kupplung abzufackeln und eine für die Lunge bedrohliche Aspestwolke hinterlies, doch besser stehen zu bleiben.

200 Teilnehmer großteils aus Österreich, Deutschland, und Italien starteten um 10:15 Uhr an einem heißen Sonntag ins Küthai. Neutralisiert fuhr das Peloton wie jedes Jahr sehr langsam im Stopp und Go Takt bis nach Kematen. Den persönlichen Leistungsvergleich zu vergangenen Rennen muss sich so gesehen jeder selbst ermitteln. Erstklassige Verpflegung im Ziel und bei der Siegerehrung im Sporthotel Küthai, traumhaftes Wetter und hohe Temperarturen für eine genussvolle Abfahrt waren der Lohn für die sportliche Leistung.

 

Kühtaier Bergkaiser 2008

Kühtaier Bergkaiser 2008InfosErgebnisseElite Herren1. Hillebrand Manuel (I) 1:33:27Hobby Herren1. (9.) Schwarz Albuin (A) 1:35:3380. (127.) Willi H. (A) 1:55:40Damen1. (89.) Scharrer Andrea (D) 1:48:12Innsbruck | 10.15 Uhr

Die L13 ins Kühtai – Ostrampe | © Willi Hofer

52 Elite-Fahrer und 141 Hobby-Fahrer waren am Sonntag 10. August in Innsbruck beim Landestheater am Start ins Küthai. Neutralisiert ging es über die Kranebitter Allee Richtung Zirl nach Kematen. Kurz vor dem Kreisverkehr ins Sellraintal wurde der Start freigegeben. Auf der 35 km langen Strecke sind 1430 Hm zu bezwingen. Hobbyfahrer messen sich mit der heimischen Radelite darunter Hans Peter Obwaller, Markus Eibegger, Andreas Traxl sowie dem

Vorjahressieger Andreas Ortner auf der langen Bergetappe die vergangenes Jahr das Dach der Deutschlandtour war. Ein Lob dem Veranstaler es wurde an alles gedacht (Gepäcktransport, Fahrrad Rücktransport, Streckenposten, Labestation...).

Ein Reifenplatzer auf der Kranebitter Alle riss die letzten  Langschläfer in der Umgebung aus dem Schlaf. Die Radsportlerinnen erledigen ihr Geschäft auch nicht weiter vom Peloton entfernt als die Männer. Bei der Zirmbachalm fielen ein Radfahrer und ein Motorradfahrer aus unerfindlichen Gründen mehr oder weniger aus dem Stillstand in den Straßengraben. Eine Kuh in unmittelbarer Umgebung schien irgendwie daran beteiligt zu sein. Eine Frau in einem parkenden Auto gegenüber eilten ihnen zur Hilfe. Eine Autofahrerin verirrte sich im Zieleinlauf und beinderte dabei ein paar Finisher, vor allem deshalb weil ihr das Rückwärtfahren schwer fiel. Sonst war alles wie immer.

Kühtaier Bergkaiser 2012

Ergebnisse

Männer (119 Klassierte)

1 Schoeffmann Martin [A] 2:08:23.1

2 Totschnig Harald [A] 2:08:54.1

3 Höfler Matthias [A] 2:10:11.0

65 Schrott Mario [A] 2:31:35.9

99 Hofer Willi [A] 2:50:02.4

Ergebnisse Frauen (6 Klassierte)

1 Pintarelli Daniela [A] 2:26:53.1

2 Kompatscher Julia [I] 2:46:19.5

3 Horn Claudia [A] 3:10:42.2

e vents