3rd-DOWNHILL CUP INNSBRUCK
und die AUSTRIAN MASTERS 2018

Austian Masters 2018 – GötzensVideoInfosDetaillierte ErgebnisseErgebnisseMen-Elite (25 Klassierte)1. TRUMMER David 2:52.61 46 km/h2. KOLB Andreas 2:57.643. SCHWAERZLER Elias 2:58.45Men-Masters (13 Klassierte)1. AYDIN Erwin 3:08.93 42 km/h2. TULLA Daniel 3:21.323. SENFTER Gerhard 3:23.307. HOFER Willi 3:32.99Women 2 (6 Klassierte)1. BERNHARD Petra 3:19.802. WECHSELBERGER Simone 3:28.393. RABEDER Elke 3:32.37 3rd-DOWNHILL CUP INNSBRUCK 2018 – GötzensErgebnisseVideoInfosDetaillierte ErgebnisseErgebnisseMen (26 Klassierte)1. TRUMMER David AUT 2:52.61 46 km/h2. VIRTIC Ales SLO 2:56.643. KOLB Andreas AUT 2:57.64Masters 1 (13 Klassierte)1. AYDIN Erwin AUT 3:08.932. REISER Christoph GER 3:11.063. SANCHEZ Camilo COL 3:11.92Masters 2 (7 Klassierte)1. NARR Rainer AUT 3:31.13 38 km/h2. HOFER Willi AUT 3:32.993. NOICHL Roland AUT 3:49.81Women (26 Klassierte)1. BERNHARD Petra AUT 3:19.802. WECHSELBERGER Simone AUT 3:28.393. RABEDER Elke AUT 3:32.37Samstag / Sonntag 28./29.07.2018: Götzens 08.00 Uhr

Talstation Nockspitzbahn in Götzens – (v.l.n.r.) Willi Hofer und Christoph Kovac | © Willi Hofer

MTB Downhill Cup Innsbruck (Rennen eins von drei) und Österreichische Meisterschaft in Götzens

Vom «Bike Republic Gravity Team» aus dem Ötztal fährt in der Klasse U15 Moreno Riml auf Platz zwei und Mathias Speckle auf Rang drei, Julius Gstrein in der Klasse U17 auf Rang 7 und in der Klasse Masters 2 vom URC-Ötztal Willi Hofer auf Rang zwei.

Bei der Österreichischen Meisterschaft erreichen Julius Gstrein in der Klasse U17 und Willi Hofer in der Klasse Masters den siebten Rang. Unterhalb der Klasse U17 gibt es bei der Österreichischen Meisterschaft keine Wertung.

 

Downhill Götzens 2017

2nd-DOWNHILL CUP INNSBRUCK
und der IXS-ROOKIES-CUP

Samstag / Sonntag 07./08.10.2017: Götzens 08.00 Uhr

Downhill Götzens 2017Fotos Racement.comVideoInfosErgebnisse IXS-Rookies CupErgebnisse Open-MenErgebnisseOpen-Men (26 Klassierte)1 GAMPERL David (GER) 03:33.8952 VIRTIC Ales (SLO) 03:37.1033 (4) WIMMER Tobias (AUT) 03:52.572Masters 1 (13 Klassierte)1 (3) PURNER AUT 03:49.1922 (6) FALKNER Martin AUT 03:54.2803 (9) SENFTER Gerhard AUT 03:56.658Masters 2 (7 Klassierte)1 (18) HOFER Willi URC-Ötztal AUT 04:31.5662 (22) NARR Rainer AUT 04:37.3383 (29) PLANKENSTEINER Konrad ITA 05:09.069Open-Women (26 Klassierte)1 WECHSELBERGER Simone AUT2 STEIXNER Sabine AUT3 BIEDERER Sarina GER 2nd-DOWNHILL CUP INNSBRUCK 2017 - GesamtwertungErgebnisseMasters 11 PURNER AUT 03:49.1922 FALKNER Martin AUT 03:54.2803 SENFTER Gerhard AUT 03:56.658Masters 21 HOFER Willi URC-Ötztal AUT 04:31.5662 NARR Rainer AUT 04:37.3383 PLANKENSTEINER Konrad ITA 05:09.069Leider konnte der Veranstalter keine komplette Ergebnisliste veröffentlichen, deshalb ist die Ergebnisliste für den Innsbrucker Downhill Cup unvollständig.Talstation Nockspitzbahn in Götzens – (v.l.n.r.) Willi Hofer und Christoph Kovac | © Willi Hofer

Früher, als Isabella Krassnitzer das Wetter gemacht hat, war das Wetter noch viel besser. Aber eigentlich ist das Wetter gar nicht so schlecht, nur die letzten 300 m erinnern an Hindernisläufe, bei denen Hobbysportler durch künstlich angelegte Schlammgruben robben. Freiwillig legt sich kein Downhill-Biker in den Dreck!

Im Zuge des 2nd-Downhill Cups Innsbruck, bei der dritten und letzten Station in Götzens, wird parallel dazu der IXS-Rookies-Cup ausgetragen. Wegen dem IXS-Rookies-Cup stehen die Kommissäre des ÖRV am Start und sorgen dafür, dass die Regeln bei der Durchführung von MTB-Downhill-Rennen eingehalten werden. Deshalb gibt es am Samstag, einen Tag vor dem Rennen, ein verpflichtendes Training – jede/r TeilnehmerIn muss mindestens zwei Trainingsläufe absolvieren. Anschließend erfolgt der Seedingrun, ein Zeitlauf der die Startreihenfolge für den Finallauf am Sonntag ermittelt. Die schnellsten in jeder Kategorie starten zum Schluss. Die Strecke führt großteils im Wald und ist im besten Zustand, nur die letzten 300 m auf der Schipiste sind so schlammig, dass kein Biker sauber bleibt. Die schlammigen Schränghangabschnitte sind ohne den Fuß vom Pedal zu nehmen nur mit sehr viel Glück fahrbar. Viele liegen dennoch im Dreck und wer bergauf zurück zu seinem Bike muss, kommt nur auf allen Vieren voran. Spaß hat dieser Abschnitt leider niemanden gemacht.

Knapp 200 TeilnehmerInnen von der Kategorie U13 bis zu den Grand Masters stehen am Start. Der sehr unterhaltsame Moderator ist wie immer chic gekleidet, mit Brille, Charme und Melone, und teilt die Biker in drei Klassen ein: Jene die ihre Kleidung nicht selber waschen müssen (U13-U17), jene die selber waschen (U19 – Master 1) und jene die für zwei waschen müssen (Master 2). Bei einem Downhillrennen mit 200 StarterInnen ist überall mit Stau zu rechnen. Beim Start im Training, vor allem dann wenn durch Stürze längere Unterbrechungen entstehen, oder beim Reinigen der Bikes mit zwei Gartenschläuchen im Ziel. Dafür verläuft der Transport mit der Bahn absolut reibungslos.

Bier und Burger gehen dieses Jahr zum Glück nicht aus – nur die Milch für den Cappuccino wird am Sonntag knapp.

Im Ziel spielen sich zum Teil kleine Tragödien ab. Viele sehr junge Biker sind nach ihren fehlerhaften Finalläufen emotional zu Tränen gerührt und müssen von ihren Eltern, Freunden und Coaches aufgemuntert werden. Hoffentlich ist die Niederlage schnell vergessen und sie fahren weiter Downhill mit großer Leidenschaft. Leider gibt es vom Finale keine offiziellen Ergebnislisten für die TeilnehmerInnen beim Innsbrucker Downhill Cup, weder von der dritten Station in Götzens noch vom Gesamtcup.

 

Downhill Götzens 2016

1th-DOWNHILL CUP INNSBRUCK

Downhill Götzens 2016Fotos von Raffi die WaldfeeInfosErgebnisseOpen-Men (26 Klassierte)1 GAMPERL David (GER) 03:33.8952 VIRTIC Ales (SLO) 03:37.1033 (4) WIMMER Tobias (AUT) 03:52.572Masters 1 (13 Klassierte)1 (3) PURNER AUT 03:49.1922 (6) FALKNER Martin AUT 03:54.2803 (9) SENFTER Gerhard AUT 03:56.658Masters 2 (7 Klassierte)1 (18) HOFER Willi URC-Ötztal AUT 04:31.5662 (22) NARR Rainer AUT 04:37.3383 (29) PLANKENSTEINER Konrad ITA 05:09.069Open-Women (26 Klassierte)1 WECHSELBERGER Simone AUT2 STEIXNER Sabine AUT3 BIEDERER Sarina GERSonntag 01.09.2016 | Götzens 08.00 Uhr

Ronan McCarthy vom Verein URC-Ötztal | Foto: Christoph Kovac

Ohne Veranstalter gäbe es keine Rennen. Den größten Applaus verdienen die Organisatoren Sabine Oswald und Daniel Tulla von Mountain-Bike-Movement, für die grandiose Durchführung des ersten Innsbrucker Downhill Cups.

Downhillrennen – Immer dasselbe Ärgernis darüber, nie zu erfahren wie schnell man ohne Fehler bzw. Sturz gewesen wäre, kennt vermutlich jeder Teilnehmer.

Alle atmen auf und freuen sich, dass nach zweimonatiger Verspätung das zweite Rennen des ersten Innsbrucker Downhill Cups doch noch stattfindet. Der noch namenlose Trail in Götzens wurde fertiggestellt und der 1th-IDC 2016 eröffnet mit seinem zweiten Rennen die Bikepark-Strecke II des Mutteralm Parks bei der Nockspitzbahn in Götzens. 85 TeilnehmerInnen aus Österreich, Italien, der Schweiz, Deutschland, Luxenburg, Lettland, Bulgarien, Holland, Spanien, Irland und Neuseeland verbringen diesen traumhaften Herbsttag nicht zuhause und stellen sich voll motiviert an den Start. Freie Sicht entlang der Strecke, garantieren die zehn Tage Regenpause. Die dicke, noch nicht komprimierte Humusschicht der Strecke, ist komplett aufgetrocknet und fährt sich unglaublich flauschig und völlig geräuschlos. Stürze auf dem weichen Boden sind bedeutend angenehmer als am Nordkette Single-Trail – die vielen Bäume entlang der Strecke sind bei einem Fahrfehler die größte Gefahr.

Der Start befindet sich unweit entfernt von der Mittelstation der Nockspitzbahn, der Ausstieg aus der Bahn wird von der Bergbahn aber nicht genehmigt ,deshalb müssen alle Teilnehmer bis zur Bergstation weiterfahren. Bis zum Rennstart führt entlang der Schipiste und unterhalb der Bahn, großteils ein klassischer Flowtrail mit vielen Anliegerkurven, kleineren Jumps (Straight-Jump, Drop-Jump, Table-Jump…) und einem Wallride. Erst im letzten Viertel dieses Abschnitts führt die Strecke im Wald auf einem Nature-Trail auf weichem Waldboden und wurzeligem Untergrund, vorbei an der Mittelstation direkt zum Start des Rennens. Die Rennstrecke misst zwei Kilometer und 413 Hm. Abgesehen von einem einzigen Baumstumpf im letzten Waldabschnitt, den man links oder rechts umfahren kann, gibt es leider nichts zum Springen. Die Ideallinie entlang der drei Schräghangfahrten zu Beginn finden, im Mittelteil den Speed bei den Einfahrten in die hängenden Kurven richtig dosieren um bei den kurzen Gegenanstiegen der Kurvenausfahrten kein Tempo zu verlieren und zum Schluss aufs Treten nicht vergessen, sichert eine Zeit unter vier Minuten. 4:02 zeigt die Anzeigetafel im Ziel und reiht mich zwischenzeitlich auf Rang eins. Nach dem Seedingrun sind sich alle wie immer einig, ein paar Sekunden sind noch drin. Das erhöhte Risiko für eine schnellere Zeit erhöht aber auch die Sturzgefahr.

Um meine Klassierung im Overall-Ranking zu verbessern knall ich aus dem Starthaus raus und die Vernunft bleibt vom Beginn an zurück. Bis zum letzten Drittel der Abfahrt läuft alles perfekt, aber dann hängt plötzlich mein Bike nach einem Sturz im Fangzaun, der es gefühlt eine Stunde nicht mehr loslässt. Die Endtäuschung in diesem Moment ist nicht zu übertreffen und gäbe es keine Gesamtwertung würde das Bike heute noch im Fangzaun hängen. Das Rennen war verloren, die Gesamtwertung ist aber noch zu gewinnen. Völlig kopflos aber sturzfrei – die Ideallinie ist so nicht mehr zu finden – fahre ich nach vier Minuten und zwölf Sekunden, zwei Sekunden hinter dem Drittplatzierten, auf Rang vier durchs Ziel.

In der Gesamtwertung gelingt mir dennoch Platz eins und es wird zum Glück doch nicht so knapp wie befürchtet. Liam Reiner ist mit elf Jahren der jüngste Teilnehmer und fährt als Vorläufer mit seinem 24“Bike nach 5:05 Minuten durchs Ziel. Max Schuster ist mit 58 Jahren der älteste Teilnehmer im Starterfeld und gewinnt mit einer Zeit von 4:07 Minuten die Klasse Master 40+.

e vents